Robert Plant beschert uns im September neues Album: “Band Of Joy”

Was für eine Freude! Feiern wir doch am 20.11.2010 die große Party “15 Jahre FMS” mit einer amtlichen Led Zeppelin Nacht (Live on Stage: MAD ZEPPELIN), kommt gleich eine weitere frohe Botschaft aus dem Zep Lager:

Robert Plant, der legendäre Sänger dieser einst größten Rockband der Erde, wird am 10. September sein neues Solowerk “Band Of Joy” veröffentlichen.

Update: Ein ausführliches Review zum Album gibt es hier.

Erste Single ist “Angel Dance”. Video ist auch schon da:

Leider wurde das Konzert am 19.10. in Berlin aus logistischen Gründen abgesagt.

Plant nimmt seine Fans mit auf eine Reise durch die US-amerikanische Musikgeschichte

Allen Rockfans ist er bekannt: Robert Plant, der charismatischsten und großartige Sänger, der einst Led Zeppelin an die Spitze der Rockwelt geführt hat und nach dem Split der Band permanent neue Wege gegangen ist.

Inzwischen 61 Jahre jung, ist Plant im Jahr 2010 kein bisschen weniger experimentierfreudig oder mit weniger Spaß bei der Sache – das beweist schon der Titel seines kommenden Albums: Band Of Joy heißt das brandneue Werk, mit dem Plant an sein gefeiertes Duett-Album Raising Sand aus dem Jahr 2007 anknüpft. Nachdem er für seinen letzten großen Wurf, der ihm vergangenes Jahr gleich fünf Grammys bescheren sollte, mit der Country-Sängerin Alison Krauss im Studio war, hat er Band Of Joy mit einer Hand voll renommierter Musikergrößen aus Nashville aufgenommen. Zugleich knüpft er damit an seine allerersten musikalischen Gehversuche an, denn schon vor seinen Erfolgen mit Led Zeppelin spielte er in einer Combo namens Band Of Joy, doch liegt das inzwischen über vierzig Jahre zurück.

Gemeinsam mit der Gitarrenlegende Buddy Miller aus Nashville, der ihm dieses Mal als Co-Produzent zur Seite stand, durchforstet Robert Plant auf seinem neuen Longplayer die US-amerikanische Musikgeschichte und verneigt sich vor dem zeitlosen Sound unterschiedlichster Dekaden. „Ohne Buddy hätte ich dieses Album niemals aufnehmen können. In jeder einzelnen Instrumentierung kann man seinen unvergleichlichen Ansatz raushören“, so Plants Kommentar zu den Aufnahmen. „Es war wunderschön zu sehen, wie er immer wieder das klangliche Spektrum erweiterte: Er bewegte sich bis zum Rockabilly der fünfziger Jahre zurück, zu den Gesängen der Fischerleute oder den ganz großen Country-Aufnahmen, und natürlich haben wir auch Soul und R&B aus Memphis nicht ausgelassen.“

Zu Plants insgesamt fünfköpfiger Band Of Joy zählen neben Miller auch der Multiinstrumentalist Darrell Scott (Mandoline, Gitarre, Akkordeon, Banjo, Pedal-Steel- und Hawaii-Gitarre), die Country-Sängerin Patty Griffin, die den Gegenpart zu Plants Lead-Gesang beisteuert, sowie Byron House am Bass und Marco Giovino am Schlagzeug. Gemeinsam präsentieren sie zeitlose Klassiker im neuen Gewand und lassen dabei wirklich nichts aus. Nach einer druckvollen Version von Los Lobos’ „Angel Dance“ zieht Plant ein musikalisches Ass nach dem nächsten aus dem Ärmel: Auf Interpretationen von „Silver Rider“ und „Monkey“ der amerikanischen Drone-Rocker Low folgen Country- und Gospel-Klänge im Stil der Fünfziger, wenn Plant und seine Band den Sixties-Soul-Klassiker „Falling In Love Again“ von den Kelly Brothers mal eben um ein ganzes Jahrzehnt verpflanzen; dann wiederum sind es eine vom Banjo dominierte und tieftraurige Version von „Satan Your Kingdom Must Come Down“, der über hundert Jahre alte Folk-Klassiker „Cindy, I’ll Marry You Some Day“ und schließlich die klimpernden Blues-Klänge von „Central Two-0-Nine“, denen Plant & Co. einen neuen Anstrich verpassen. Insgesamt hat der 61-Jährige mit Band Of Joy das wohl vielschichtigste Album seiner unvergleichlichen Karriere aufgenommen: Inspiriert von der Musikgeschichte eines ganzen Kontinents, präsentiert er ein leidenschaftliches Wechselbad der Gefühle und setzt damit dem Vorgänger Raising Sand noch einen drauf.

Raising Sand, das sich über drei Millionen Mal verkaufen und schließlich sogar mit dem Grammy in der Kategorie „Album des Jahres“ ausgezeichnet werden sollte, hatte Plant mit der Country-Ikone Alison Krauss aufgenommen und damit eines der erfolgreichsten Alben des Jahres 2007 abgeliefert.

Während eine Tour durch die Südstaaten für den Sommer bereits bestätigt ist, wird das Album “Band Of Joy” hierzulande am 10. September erscheinen. Und die Hoffnung ihn auch hier live zu erleben dürfte groß sein.

gelesen: 2170 Mal
Tags: , , , ,

Ähnliche Beiträge zum Artikel Robert Plant beschert uns im September neues Album: “Band Of Joy”

Deine Meinung zu diesem Artikel?