Touristenfotos in Neuseeland: “Schwatz ich da Suaheli?”

So!

Da isser wieder. Lange gabs nix zu lesen, wegen … Uni? Zu viel zu tun? Rock’n'Roll? Schlechtem Zeitmanagement? Frauen? Wahrscheinlich alles so n bisschen. Aber nichtsdestowenigertrotz wird das nachgereicht werden! In Napier und Gisborne am East Cape bin ich zum Beispiel gewesen. Wies es da aussieht? Wunderbar sag ich! Die meisten Sonnenstunden im Jahr in ganz Neuseeland!

Auf dem Weg dorthin erwarten einen abgelegene Küsten wie z.B. Castlepoint, auch sehr fesch:

Und was macht man da so? Tja.. gucken ob die andern auch gucken ;-) Ich war mit paar Südamerikanern an den abgelegenen Stränden und hab mich im Surfen versucht.. klappte halbwegs, doch die Gitarre (der Rock’n'Roll!!) stehen mir einfach besser! Sogar die Feuerzeuge in Neuseeland sind Gitarren!! Da sieht man mal wieder die Rock’n'Roll-Verbundenheit dieses kleinen Landes.

Und auf den Spuren der Indianer (Moment! Die waren doch niemals hier??) findet man selbstgebaute Strandhütten…

Auf dem Rückweg gings in die Stadt Napier. Sehr schön isses da, aber unglaublich langweilig.. Nix zu tun.. Aber die netten Parks und Wanderwege ließen mich doch für das ein oder andere Foto anhalten. Und wie so oft als dummer Touri kommt dann die Frage: “Äh..Entschuldigung! Können Sie vielleicht ein Foto von mir machen?” Ja genau.. Aber niemand ist mit meiner Kamera weggelaufen, dafür sind die meisten Leute zu freundlich. Ein älteres einheimisches Ehepaar erklärte sich für die Aufnahme des Bildes bereit. Ich stieß jedoch auf ganz andere Probleme.

Also, kurze Einführung “Digitalkamera - für Leute über 60″ und schnell zum gewünschten Hintergrund, der leider paar Meter entfernt war, gesprintet. Fertig? Ja, alles klar, nun bitte auf den großen Knopf am oberen Ende dieses vor elektronischer Präzisionsarbeit nur so strotzenden Gerätes drücken. Eigentlich einfach oder?

Ja… Fast! Sieht gut aus.. nur evtl nochmal n bisschen heranzoomen (Instruktion folgte) und bitte warten bis ich im Bild bin. Gesagt - getan, wieder hingesprintet.

Hm… mal sehen. Ja genau, nur fehlt noch irgendwas auf dem Bild, gelle? Also, ganz langsam. Kamera nehmen, zoomen, warten bis ich im Bild bin und… Action!

“Schwatz ich da Suaheli?” - so entfährt es dem Durchschnittsschwälmer in einer solchen Situation - dachte ich mir, ohne so schroff zu sein und es auch laut auszusprechen, schließlich wollte ich ja was von den Leuten. Wieder ein Sprint, worauf sie mir schon um Entschuldigung bittend entgegenkamen, und ein Sprint zurück.

Ächz. Diesmal hat noch nicht einmal der Zoom gestimmt! Hoffen, Bangen, Daumendrücken… diesmal vielleicht?

Ok.. Gut! Jetzt sind wir wieder da wo die Probleme angefangen haben! Und mittlerweile ging es schon längst nicht mehr um das Bild, nein! Es war nur noch die Herausforderung, ein Bild von einem anderen Menschen zu machen, die zählte… Oder bin ich etwa ein Vampir, den man nicht fotografieren kann, ohne Spiegelbild? Und ein weiterer Sprint (Na wenigstens hab ich n bisschen Sport gemacht!):

Puh.. nochmal gutgegangen, na also!!

Bitte? Ja… danke.

gelesen: 3942 Mal
Tags: , , , , , ,

Ähnliche Beiträge zum Artikel Touristenfotos in Neuseeland: “Schwatz ich da Suaheli?”

Deine Meinung zu diesem Artikel?