Jakob Dylan: Women+Country (CD-Tipp April 2010)

Jakob Dylan: Women + Country

Mit den Wallflowers hatte sich Jakob Dylan bewusst hinter einer Band “versteckt”. Der Name Dylan sollte nicht zwingend auftauchten. Das Erbe als Sohn vom großen Bob wog zu schwer. Mit dem zweiten Album der Wallflowers “Bringing Down The House” wurde Produzentenlegende T Bone Burnett tätig und mit ihm kam der Erfolg: Vier Millionen verkaufte CDs dazu zwei hervorragende Hitsingles “One Headlight” und “6th Avenue Heartache” sprechen für sich. Das war in 1996.


Mit seinem zweiten Soloalbum hat Dylan erneut mit T Bone Burnett zusammen gearbeitet, der gerade einen Oscar für den besten Filmsong “The Weary Kind” aus “Crazy Heart” mit dem kongenialen Jeff Bridges erhalten hat. Längst tritt Jakob Dylan unter seinem Namen auf, denn diesen großen Musikernamen kann er mittlerweile mit Stolz und selbstbewusst tragen.

Das zeigt auch “Women + Country” überdeutlich. Hier ist ihm ein ganz dezentes Americana Album gelungen. Zarter Folkrock mit viel Steelgitarre, ganz im Stile zeitloser amerikanischer Rootsmusik. Die beiden Singer/Songwriterinnen Neko Case und Kelly Hogan als Backgroundsängerinnen ins Studio zu bitten vervollständigt ein ausgezeichnetes, melancholisches Werk mit Klasse! Dylan und Burnett haben zudem weitere fantastische Musiker als Backing Band gebucht (u.a. Pedal Steel Mann Greg Leisz). Das Album ist kein schnelles Werk, es wächst von mal zu mal, was schon immer ein Garant für hohe Qualität war. Als Anspieltipps dürfen die (bisherigen) Höhepunkte “Everybody’s Hurting” und “Truth For A Truth” genannt werden.

Die Website von Jakob Dylan: www.jakobdylan.com

(Heiko)

gelesen: 994 Mal
Tags:

Ähnliche Beiträge zum Artikel Jakob Dylan: Women+Country (CD-Tipp April 2010)

Deine Meinung zu diesem Artikel?